Seit 2001 konnte man in Kapstadt auch fernab der Heimat ein kühles Weißbier, Brezen und Schweinshaxe genießen. Doch das ist jetzt erst einmal Geschichte. Denn das Paulaner Bräuhaus Cape Town an der V+A Waterfront (gegenüber vom roten Clock Tower an der Schwingbrücke) hat zum 19. Februar 2012 seine Pforten geschlossen.

Jedes Jahr im Oktober wurde hier im Biergarten gesungen und getanzt, gefeiert und getrunken. Beim jährlichen Oktoberfest ging es stets lustig zu. Die deutsche Band sorgte für Ohrwurm-Garantie und Schunkellieder, das Bier für gute und ausgelassene Stimmung. Und auch im restlichen Jahr war das Paulaner, und hier vor allem der Biergarten, ein netter Treffpunkt um nach dem Einkaufsbummel oder Kinobesuch an der Waterfront genüsslich ein Bierchen zu schlürfen und deutsche Speisen zu sich zu nehmen. Während der WM 2010 war das Paulaner Bierzelt ein beliebter Treffpunkt der deutschen Community, um unsere Jungs anzufeuern und eine heitere Fußballfete zu zelebrieren.

Zwar muss ich sagen, dass das selbstgebraute Bier im Paulaner nicht unbedingt zu meinen Lieblingssorten zählte (was aber sicherlich Geschmackssache ist und vor allem daran liegt, dass ich Weizen im Allgemeinen nicht besonders mag) und man für seine Halbe oder die Speisen für Kapstädter Verhältnisse doch recht gesalzene Preise zahlen musste. Dennoch ist die Schließung des Paulaner Bräuhaus an der Waterfront ein Verlust nicht nur für die deutsche Community, sondern auch für viele Südafrikaner, die im Paulaner die typische deutsche bayerische Küche und Tradition erleben und genießen konnten.

Der Grund für das Aus des Paulaner an der Waterfront liegt wohl in einer massiven Erhöhung des Mietpreises, die im Falle einer Verlängerung des Mietvertrages fällig geworden wäre.

Ein kleines Trostpflaster für alle Paulaner-Fans: Das Paulaner Management kündigte an, die Augen nach einem neuen Standort offen halten zu wollen. Ob, wann und wo das Paulaner Cape Town jedoch wieder seine Pforten öffnet, bleibt zum aktuellen Zeitpunkt fraglich.

Quelle